Personalentwicklung

Sie suchen Fachkräfte - wir bilden sie aus!

Sie suchen Triebfahrzeugführer, die wissen was Verantwortung für Menschen, Gefahrgüter und hohe Materialwerte bedeuten?

Für viele Arbeitnehmer ist eine Anstellung als Triebfahrzeugführer die Erfüllung des eigentlichen Berufswunsches, oder sie stellt einfach eine deutliche Verbesserung der beruflichen Rahmenbedingungen dar. Dieser Zielgruppe bleibt der Weg zum Traumberuf jedoch häufig versperrt, da in vielen Fällen nur geförderte Qualifizierungsmaßnahme greifen. Und da kommt LokSpace ins Spiel.

Wir entwickeln unser Ausbildungsprogramm gemeinsam mit den Unternehmen, um die Teilnehmer individuell auszubilden und vorzubereiten oder wir übernehmen das vorgegebene Programm.

Vorteile dieser Methode

  • Grenzenloser Pool an potenziellen Kandidaten
  • Kosten sind bis zu 54% günstiger als bei einer durch das Unternehmen vollfinanzierte Ausbildung
  • Risiko für Unternehmen als auch für die Teilnehmer ist auf ein Minium beschränkt

Ablauf

  • Das Unternehmen bucht den Lehrgang bzw. das Fernstudium für eine bestimmte Anzahl an Teilnehmern zu einem vereinbarten Zeitraum. Entweder das Unternehmen wählt die Teilnehmer selber aus oder LokSpace unterstützt bei der Rekrutierung.
  • Alle Teilnehmer müssen die Anforderungen der Triebfahrzeugführerscheinverordnung erfüllen und mindestens 20 Jahre als sein, einen erfolgreichen Schulabschluss (mind. Sekundarstufe 1) und Deutschkenntnisse auf B1-Niveau haben sowie die psychologische und gesundheitliche Eignung nachweisen. Erst dann ist eine Teilnahme möglich.
  • Jeder Teilnehmer erhält einen individuellen, webbasierten und interaktiven Zugang zu Themen, Aufgaben und Lehrfilmen. Die Betreuung erfolgt ebenso individuell durch zugelassene Ausbilder via Skype, Mail, Chat, Telefon oder an Praxistagen.
  • Nach jedem Modul erfolgt eine Prüfung zur Kontrolle des Lernerfolges, die jederzeit ein zielgerechtes Nachsteuern ermöglicht. Um den Bezug zu gültigen Regelwerken herzustellen, müssen die Hausaufgaben mit Quellennachweisen bearbeitet werden.
  • An den Praxistagen wird das theoretisch erlernte Wissen in der Praxis angewendet. Vor Beginn des praktischen teils sollte das Arbeitsmaterial bereits bekannt sein.
  • Die Praxistage vernetzen und motivieren die Teilnehmer und schaffen eine Beziehung zum Ausbilder.
  • Nach erfolgreichem Abschluss der theoretischen Ausbildung erfolgt der praktische Teil direkt beim zukünftigen Arbeitgeber. So hat er die Möglichkeit seine Teilnehmer auf die notwendigen Baureihen vorzubereiten und Streckenkenntnisse zu vermitteln, um sie nach erfolgreiche bestandener Prüfung sofort wirtschaftlich einsetzen zu können.

Stellen Sie hier Ihre Anfrage